swisscamping.com

Arten von Lebensmitteln während der mittelalterlichen Ära

Arten von Lebensmitteln während der mittelalterlichen Ära

Des Mittelalters oder des Mittelalters war eine Periode in der Geschichte, die begann, als das römische Reich im 5. Jahrhundert fiel. Das endete im fünfzehnten Jahrhundert, als Henry Tudor den Thron von England in der Schlacht von Bosworth Field behauptete. Essen sehr unterschiedlich in dieser Zeit, je oder sozialen Stellung einer Person.

Essen Fit für einen König

Könige waren teilweise zu große Bankette und feste; Essen würde manchmal in fünf Gängen serviert werden. Die ersten Gänge oft bestand aus Speisen wie ein Kotelett vom Kalb, ein gesalzener Viertel Stag und Zucker Pflaumen zum Nachtisch. Die nächsten drei Kurse enthalten viel Fleisch; Kaninchen, Ziegen, Tauben, Hirsche, Schweine und Hühner. Für etwas Süßes gab, Creme überzogen, gezuckerte Fenchelsamen und Käse Scheiben mit Erdbeeren und Sahne. Der letzte Kurs war rein zum Nachtisch, wie Mehlspeisen. Wie die Kurse serviert wurden, konnten Gäste an beiden Enden der Tabelle frei in die zwei riesigen Kuchen Graben. Diese Torten enthalten Tauben, Hühner, Hirsch, Kalb, Dick und hart gekochte Eier.

Oberschicht

Nur die Adligen und die Herren durften Wildschweine, Rehe und Hasen zu jagen, so dass diese häufig Gerichte für die Oberschicht waren. Lamm, Schweine-, Rind- und Schwäne waren auch Favoriten. Adlige genossen Fisch und Schalentiere, so dass sie oft, Lachs, Hecht, Aal, Krabben essen würde, Feuerstellen und Austern. Obst und Gemüse galten die Bauern Essen, so dass nur wenig von der Oberschicht verwendet wurde. Zwiebeln, Knoblauch und Lauch war die Ausnahme; Obst würde in Kuchen serviert gebacken werden. Die Kreuzzüge nahm Ritter und Herren in verschiedenen Kulturen und ihre Augen öffneten sich in die Welt der Gewürze, Lebensmittel Geschmack hinzufügen. Diese Idee auf den Zug aufgesprungen und Gewürze wie Koriander, Ingwer, wurden Zimt, Pfeffer und Kreuzkümmel das Essen der Oberschicht hinzugefügt. Der unteren Klasse konnten sich diesen Luxus nicht leisten.

Niedrigere Klasse

Bauern würde oft wandeln sie in einen Eintopf namens Linsengericht verbrauchen viele Einheimische Gemüse. Molkerei-Produkte wurden von wohlhabenderen Klassen, so dass sie leicht zugänglich an Bauern vermieden. Fleisch waren schwer zu bekommen, aber Lamm, Schwein und Rind würde manchmal von niedrigeren Klasse Menschen gegessen werden. Andere Arten von Lebensmitteln enthalten, Gerste, Brot, Nüsse, Früchte gepflückt aus Bäumen und Fisch, für diejenigen, die in der Nähe von Wasser lebte.

Fasten

Aus dem Gemüse Eintöpfe von Bauern, die königlichen feste Hirsch, Taube und Schwein gab es eine Auswahl an Speisen im Mittelalter. Aber mittelalterliche Menschen würden häufig aus dem Konsum bestimmter Lebensmittel zu verzichten. Die Menschen in dieser Zeit waren sehr religiös und Fasten war ein Weg des Lebens für sie. Abgesehen von Enthaltsamkeit von Fleisch bei geliehen und aufkommen, es war auch verboten, montags, mittwochs und freitags.