swisscamping.com

Einfuhrabgaben in Grenada

Einfuhrabgaben in Grenada

Wie die meisten Regierungen weltweit die Regierung Grenadas einschränkt und steuert die Elemente, die Reisende und Importeure ins Land bringen können. In Grenada regelt die gemeinsame Tarifstruktur des Caribbean gemeinsamen Markt (CARICOM) der Zollsatz auf die zulässige Einfuhren. CARICOM hat 15 Mitgliedstaaten; Dazu gehören ab Oktober 2010 Grenada, Jamaika, Barbados, Haiti und Montserrat.

Verbotene eingeschränkt zulässige Gegenstände

Grenada verbietet die Einfuhr von Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Materialien wie Fleisch, Gemüse, Obst und Boden. Schusswaffen, Munition, Drogen und marine Exemplare sind ebenfalls verboten.

Tiere (auch Haustiere) sind zulässig, sofern diese die entsprechenden Einfuhrgenehmigungen und Gesundheitsbescheinigungen verfügen. Andere kommerzielle Gegenstände erfordern eine Einfuhrgenehmigung gehören Bier, Kerzen, Eier, Curry-Pulver, Mehl, Matratzen, Teigwaren, verarbeitete Schweinefleisch, Seidenpapier und Toilettenpapier.

Einfuhrabgaben

Gemeinsame Außenzolltarif der CARICOM bestimmt die Zollsätze für landwirtschaftliche und andere importierte Elemente in Grenada. Einfuhrabgaben sind zahlbar in USA oder in East Caribbean Währung. Eine begrenzte Anzahl von Grenadian Zollstellen akzeptieren Visa und Mastercard. Schecks oder Zahlungsanweisungen sollte zahlbar an "Regierung Grenadas."

Zollfreigrenzen

Jeder Reisende nach Grenada kann bis zu 200 Zigaretten, 50 Zigarren und ein Quart von Spirituosen und Wein importieren. Reisende können bis zu einem halben Pfund Rauchtabak, statt 200 Zigaretten zu importieren. Alle persönlichen Gegenstände sind zollfrei, solange sie nicht in übermäßigen Mengen oder für die kommerzielle Verwendung oder Verkauf bestimmt sind.