swisscamping.com

Pole Vaulting & Physik

In Pole Position Vaulting, muss der Athlet eine flexendes Fiberglas-Stange mit beiden Händen greifen treiben sich selbst in die Luft-Füße-erste, drehen über eine Latte in der Höhe von einem kleinen zweistöckigen Gebäude, dann fallen sicher in die gepolsterten Landung-Grube. Auf diese Weise in einem weich fließenden Bewegung nimmt eine seltene Kombination von Geschwindigkeit, Kraft und Koordination. Vaulters verstehen und nutzen Sie die physikalischen Kräfte bei der Arbeit während das Gewölbe werden eine Kante gewinnen, bei dem Versuch diese spektakuläre, technisch anspruchsvollen Leistung.

Stabhochsprung-Grundlagen

Legendären Oregon-Leichtathletik-Trainer William Bowerman und Co-Autor William Freeman in "High Performance Training für verfolgen und Field" das Gewölbe in sechs separate Ereignisse unterteilen: 1) Sprint Anlauf von mehr als 130 Fuß; 2) Pflanzung die Pole Position im Feld Vaulting; 3) Abflug; 4) den Hang, auch genannt "lehnen Sie sich zurück und warten Sie," Wenn die Leichtathletin aus dem Boden zu steigen beginnt; 5) des Zuges-Aufstiegs, wenn die Leichtathletin Massenschwerpunkt (Hüften und Taille) Ebene mit der Bar, und sie dreht sich um sie und Versuche, die Bar zu überqueren; und 6) "aus der Pole," Wenn sie die Pole Position beim Löschen der Latte zu stürzen in die Grube Landung loslässt.

Die Physik

Physik sagt, dass der Athlet das Gewölbe Höhe kontrollieren wird, indem wie schnell sie im Vorfeld sprintet. Die schnellere She ausgeführt wird, desto mehr kinetische Energie der Bewegung baut und die mehr potenzielle Energie haben sie am Standort Pol für vertikale Lift zu erschießen bis die Latte. Alle anderen Dinge gleich, desto schneller sprintet ein hinunter die Start-und Landebahn, je höher das potenzielle Gewölbe werden vorausgesetzt guten Technik im gesamten.

Die Formel

Die Formel für kinetische Energie in potentielle Energie durch Gravitation, 1/2mv kariert konvertieren = Mgh wird umgeschrieben für diesen Zweck als h = 1/2 (V kariert/g), wo h die theoretische Höhe des Gewölbes, V ist die Sprint Geschwindigkeit und g, die Beschleunigung wegen der Schwerkraft auf der Erde, 9,8 m/Sek kariert. Die komplette Formel h = 55 X Leichtathletin Höhe X 1/2 (V kariert/g) auch nimmt berücksichtigt die Höhe der Leichtathletin der "Mitte der Masse" über dem Boden, durchschnittlichem 0.55 der Höhenbegrenzung für Frauen (es ist bei Männern höher) angenommen.

Anwendung der Formel

Der American Physical Society Website gibt dieses Beispiel mit Stacy Dragila, die 2000 Olympischen Frauen Stabhochsprung gold Medaillengewinner: sie sprintet 8,33 m/Sek und ist 1,73 Meter groß, gab ihr ein Massenschwerpunkt von 0,95 m. Schwerkraft "g" ist 9,8 m/sec2.

h = 0,95 Meter + ½ [(8,33 m/Sek) x 2/9.8m/sec2]= 0,95 Meter + 3,54 Meter = 4,49 Meter (oder etwa 14 Fuß 9 Zoll).

In Wirklichkeit Dragila 15 Fuß 1 Zoll in ihrer Goldmedaille Performance deaktiviert und danach höher gewölbt. Also, während die Formel ein theoretisches Werkzeug ist, prophezeit es tatsächliche Leistung ziemlich gut.

Reality-Check

Keine Leichtathletin konvertiert 100 Prozent der Energie im Werk in vertikalen Aufzug erstellt. Vieles davon ist in Pol Vibration und Abbau in der Fiberglas verloren. Wie gut die Leichtathletin führt das Gewölbe sechs Phasen, die Winkel sie Pflanzen die Pole-Position auf, wieviel zusätzliche "Oomph" sie bei den Zug-Aufstieg an die Spitze des Gewölbes hat, die Menge des Frühlings in der Pole Position – alle weiter die tatsächliche Höhe erreicht beeinflussen wird. Aber letzten Endes, der in jeder Hinsicht gleich zwei Vaulters derjenige in der Lage, schneller sprint erreichen größeren Bauhöhe.