swisscamping.com

Über Kaffeebohnen in Afrika

Über Kaffeebohnen in Afrika

Viele Regionen Afrikas haben eine lange Geschichte der Herstellung von Kaffee. Die bemerkenswerten Geschmack-Profile von afrikanischen Mischungen haben bei den Verbrauchern sehr beliebt und können von den meisten Unternehmen, die verkaufen Kaffee gekauft werden. Historisch, Kaffee betätigt wurde für religiöse Zeremonien sowie Lebensmittel rationiert für nomadische Stämme in Afrika. Millionen von Afrikanern hängen von der Kaffee-Industrie für ihren Lebensunterhalt.

Robusta-vs.-Arabica-Bohnen

Robusta und Arabica-Bohnen sind die zwei Arten von Kaffeebohnen, die ihren in Afrika Ursprung. Arabica-Bohnen wachsen natürlich in Äthiopien und gelten in der Qualität überlegen sein. Uganda ist die Heimat der Robusta-Bohnen. Robusta-Bohnen oft eine bittere Produkt erstellen, aber die Pflanze produziert Kaffee-Kirschen schneller als Arabica-Pflanzen. Robusta-Pflanzen benötigen viel weniger Wartung und sind weniger anfällig für Wetter und Höhe. Robusta-Bohnen werden in den meisten Haushalt amerikanischen Marken wie Folgers und Maxwell House verwendet.

Äthiopien

Äthiopien gilt als den Geburtsort von Kaffee da Arabica-Bohnen immer wild in der Region Kaffa gewachsen sind und Äthiopier historisch Kaffee in vielen Zeremonien und Traditionen verwendet haben. Kaffee wird vorwiegend in den Regionen von Harrar, Sidamo, Yirgacheffe und Limmu angebaut. 12 Millionen Äthiopier arbeiten im Kaffee-Geschäft und Äthiopien ist die Heimat von mehr als 350.000 Kaffeeplantagen. Frühe äthiopischen Stämme aßen die Kaffeebohnen oder eine fermentierte Mischung aus Kaffee und Wein getrunken.

Kenia

Kenia ist bekannt für den Anbau von einigen der höchsten Qualität Kaffee in Afrika. Jedes Jahr nach der Ernte werden die Bohnen in Nairobi versteigert. Das Aroma-Profil von Kenia Kaffee tendenziell hell Säure mit fruchtigen oder weiniger Eigenschaften, einschließlich schwarzen Johannisbeeren und Zitrusfrüchten zu haben. Rund 6 Millionen Kenianer arbeiten in Kaffeeproduktion, was Stand der Technik ist. Qualität wird fleißig von Kenia Landwirtschaftsministerium verwaltet. Viele Kaffeepflanzen angebaut auf den Höhen des Mount Kenya.

Der Kaffeehandel

Kaffee ist die zweite am meisten gehandelte Rohstoff der Welt nach Erdöl. Erhalten Sie nach Uganda Kaffee Development Authority, Kaffeeproduzenten und Exporteure nur etwa sechs Prozent der Einnahmen durch den Verkauf von ihren Kaffee für europäische Unternehmen generiert. Darüber hinaus dürften Kaffeeplantagen aufwändige Biozertifizierung Prozesse einhalten, wenn die meisten ihren Kaffee ist Tradition organisch gewachsen. Einkauf von Kaffee mit der Bezeichnung "Fairer Handel" garantiert, dass den Kaffee, den Arbeitnehmer für ihre Arbeit angemessen bezahlt worden sind.

Ein besseres Angebot für Landwirte

Im Jahr 2008 verlagerte Äthiopien ihre Kaffee-Handel-Methode aus der traditionellen Versteigerung auf ein Austauschprogramm für die Ware. Kaffee bringt jährlich $ 525 Millionen Umsatz nach Äthiopien. Äthiopischen Kaffees gelten als einige der besten der Welt, aber Inkonsistenzen in Qualität haben Verkäufe begrenzt. Der Direktor des Austauschs, Elini Gabre-Mahinn, behauptet, die äthiopische Bauern die niedrigsten bezahlten Kaffee-Produzenten der Welt. Peet's Coffee und Bill Gates sind gemeinsam in Kaffeeproduzenten in Ruanda, investieren in der Hoffnung ein besseres Qualitätsprodukt aus der verarmten Nation und höheren Einkommen für die Landwirte selbst zu sehen.