swisscamping.com

Viktorianische Bankettmenus

Der Zweck von einem Victorian Festessen war, Status zur Schau zu stellen, und der beste Weg, dies zu tun war durch eine aufwendige und teure Abendessen. Kurse wurden hervorgeholt und geschnitzt vor die Gastgeberin, dann jedem Gast bei Tisch herumgereicht. Viktorianische Bankettmenus wurden auf Französisch verfasst und eine Vielzahl von Optionen für die drei oder vier-Gänge-Menü angeboten.

Erster Gang

Der erste Kurs von einem Victorian Festessen war fast immer eine Suppe. Beispielsweise war eine Vermicelli-Suppe, zubereitet mit Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch, eine beliebte Wahl. Ein anderer war Julienne Suppe, zeichnet sich durch seine fein geschnittenen Gemüse. Die Suppe war in der Regel gepaart mit Brot. Das viktorianische Zeitalter war eine Zeit, in der exotische Gewürze begann regelmäßig aus dem Ausland importiert werden. Wegen dies sowie die Tatsache, dass Kulinarische Schulen zuerst während dieser Ära errichtet wurden, die Suppen des ersten Kurses waren geschmacklich, obgleich sie noch waren Licht. Einem Victorian Festessen bestand aus vier bis neun Kurse, also je größer die Anzahl der Kurse, die leichtere und kleinere Portionen von Lebensmitteln. Salate Essen, die im viktorianischen Zeitalter leben nicht; Sie waren nicht Teil wir den Vorspeise-Kurs nennen.

Zweiter Gang

Der zweite Kurs war im Allgemeinen schwerer als die Suppe des ersten Kurses aber noch leichter als der eigentliche Vorspeise. Gäste waren in der Regel serviert Meeresfrüchte: gegrillt oder gebacken, Lachs, Forelle, Hummer oder Sardellen. Austern, waren sofern verfügbar, auch Teil des zweiten Kurses. Diese Lebensmittel demonstriert den hohen Status des Gastes, wie sie teuer waren. In Fällen, wo das Festmahl aus neun kleinen Kurse bestand, gäbe es zwei leichte Kurse von Meeresfrüchten.

Entree

Viktorianische Bankett Vorspeisen enthalten meist Wild, Geflügel und Gemüse. Arme Menschen der viktorianischen Ära aß normalerweise trockenes Brot, Zwiebeln und Milch. Da ein Großteil der viktorianischen Bankett zum Nachweis der Klasse und Status wurde, war Fleisch ein wichtiger Bestandteil des Essens. Angesichts der Kosten für Fleisch, war es immer das Entrée einer viktorianischen Mahlzeit. Typische Gerichte waren geschmortes Rindfleisch, Spring Chicken, Lamm, Zunge oder Hammelfleisch. Die Vorspeise war der Höhepunkt der Mahlzeit, wie es die meisten speziell vorbereitete und schwierigen Schüssel auszuführen war. Fleisch waren im wesentlichen immer geröstet. Gemüse, die im allgemeinen begleitet von der Mahlzeit enthalten Karotten, Brokkoli, Blumenkohl und Kartoffeln. Gebackenes Brot mit der Vorspeise serviert wurde, und eine Dicke Soße und Yorkshire Pudding waren zubereitet und serviert mit Braten.

Letzten Kurs

Der endgültige Verlauf der einem Victorian Festessen war immer Dessert. In der Regel bestand Dessert aus importierten Früchte, wie Erdbeeren und Kirschen. Die Möglichkeit zum import von Obst war ein Zeichen des hohen Status und somit Extravaganz im viktorianischen Bankette bezeichnet. Gelegentlich, feines gebäck wie neapolitanischen Kuchen waren auch Teil des Menüs für den letzten Kurs. Neapolitanische Kuchen bestehen aus zwei oder mehr Schichten gelb, Schokolade und Erdbeere Kuchen mit Glasur oder einfache Buttercreme Zuckerguss obendrauf. Sonstige Dessert inbegriffen Crêpes, Souffle, Eclairs und Baiser. Süßer Wein war häufig, sowie Kaffee, Tee, heißer Punsch und Wasser mit Dessert serviert. Eine Anspielung auf die Vornehmheit der Gelegenheit, nach dem Essen Gäste bekamen eine Schüssel mit kaltem Wasser mit einem Keil von Zitrone, mit denen sie ihre Hände sauber würde.