swisscamping.com

Viktorianischen Kleider für Mutter der Braut

Viktorianischen Kleider für Mutter der Braut

Das viktorianische Zeitalter war langwierig, erstreckt sich von 1837 bis 1901 durch langen Herrschaft von Königin Victoria. Königin Victoria selbst war sehr einflussreich in der Mode; Ihr Brautkleid im Jahre 1840 begann die Tradition der das weiße Kleid, das heutige Bräute tragen. Der Hochzeitstag war ein wichtigste Tag für eine Braut und ihre Mutter. Die Mutter der Braut hatte eine große Rolle zu spielen als Hostess und ihre Kleidung geeignet dieser bedeutenden Familie Gelegenheit.

Kleidungsstil

Eine Mutter der Braut trug Rezeption Toilette, ein schicker als ihr tagsüber Kostüm aber weniger förmlich als ein Abendkleid Kleid. Zugrunde liegen alle Kleider war das Korsett, das zog die Frau Rahmen in der gewünschten Sanduhr-Form und die Krinoline, ein Unterrock-wie Gitter oder steif gestärkten Rock, der Rock des Kleides, seine Form zu halten erlaubt. Hochzeiten waren tagsüber Angelegenheiten so Dekolletés hoch und bescheiden waren. Von Beginn des viktorianischen Zeitalters durch 1868 erstellt die Krinoline eine Kuppel oder glockenförmigen Rock. Nach dieser Zeit wurde das treiben, um die Fülle der den Hintern stark zu übertreiben hinzugefügt. Die Einführung von Nähmaschinen Schneider Shops und in den Häusern erlaubt eine größere Menge von Rüschen und andere Dekoration bisher unmöglich für die durchschnittliche Frau zu erstellen.

Farben

Die Einführung des synthetischen Farbstoffen erlaubt eine viel größere und brillante Reihe Stoff Farben für Frauen zur Auswahl. Die Mutter der Braut jede Farbe tragen konnte, wurde später im viktorianischen Zeitalter es für sie zu schwarz tragen angemessen. Frauen in Trauer konnte beiseite ihre schwarzen Krepp für diesen Anlass lila Seide oder samt zu tragen, wenn sie amerikanische oder hellen Kardinal rot wenn britische waren.

Materialien

Seide und samt waren populäre Wahlen während der viktorianischen Ära für eine Mutter der Braut Kleid. Mattiert, konnte Tüll, Merino, Net und Tarlatan auch getragen werden. Schwarzen Krepp wurde nie getragen, da es galt, den Stoff der Trauer sein.

Zubehör

Handschuhe waren eine Notwendigkeit für jede Frau, darunter eine Mutter der Braut; alle Frauen trugen Motorhauben zur Kirche, aber könnten sie für Feierlichkeiten zu Hause zu verzichten und tragen sie nicht am Abendempfänge. Kamee war für Schmuck ein beliebtes Accessoire. Schuhe waren harte Leder und so eng wie möglich getragen. Andere mögliche Zubehör inklusive schildpatt Kämme, Haarnadeln, Tiaras, Handtaschen, Schärpen und Tücher.