swisscamping.com

Vor- und Nachteile der Sport an den Schulen

Vor- und Nachteile der Sport an den Schulen

Mit Sport in der Schule ist zum größten Teil als eine gute Sache angesehen, weil es Jugendlichen Chancen gibt zu lernen Teamarbeit, machen Sie sich fit und tun etwas konstruktives mit ihrer Freizeit. Dennoch gibt es auch Nachteile. Manchmal können Sport an den Schulen direkt oder indirekt Verhalten und Noten schlecht beeinflussen.

Körperliche Fitness

Fitness ist nie eine schlechte Sache, aber es ist umso wichtiger in diesen Tagen wegen einer gut dokumentierten Anstieg der Fettleibigkeit. Das gute an Sport an den Schulen ist, dass Kinder etwas tun können, Spaß, wie sie in Form, im Gegensatz zu der Annahme einer rigorosen, Hochdruck-Übungsprogramm bekommen. Auch wenn anstrengende Übung erforderlich für den Sport der Student-Athlet spielt ist, werden ein Mittel zum Zweck, sie tut es besser im Sport zu erhalten, die sie liebt.

Schlechte schulische Leistungen

Wenn Sport an den Schulen zu viel von einem Fokus geworden, nehmen dann immer gute Noten einen rückseitigen Sitz. All zu oft Sterne Athleten studieren gerade genug zu verdienen ihre Förderfähigkeit im Gegensatz zu studieren, um zu lernen oder bereiten Sie sich für eine Karriere. Auch in Worst-Case-Szenarien können Lehrer Athleten einfacher zu halten Grad spielen. Sport an den Schulen ist insgesamt gut, aber nicht wenn der Sport Vorrang gegenüber Bildung.

Freundschaften

Sport geben Jugendlichen die Gelegenheit raus und Freundschaften zu schließen. Auch wenn die Beziehungen umständlich oder angespannt auf zunächst im Laufe der Zeit, die durch die Grundsätze der Teamarbeit und alle zusammen für ein gemeinsames Ziel arbeiten Freundschaften geschmiedet werden werden sind. Die Entwicklung dieser sozialen Fertigkeiten wird gut für das Kind Leben in persönlichen und professionellen Bemühungen bode.

Risiko-Verhalten

Laut Dr. Susan M. Connor von Injury Prevention Center das Rainbow Babys & Kinder Krankenhaus in Cleveland, Ohio, Jugendliche spielen Sport sind weniger wahrscheinlich zu Risiko-Verhalten wie Rauchen, aber sie sind in der Tat eher geneigt, andere abweichende Dinge wie Binge-Trinken und Kampfkunst zu versuchen. Zugegeben, dies sind nur Tendenzen---nicht jede Schule-Athlet ist ein Bier getrunken Rezeptorantagonisten--- aber diejenigen, die Sport treiben sind einem höheren Risiko für so tun.

Verletzungen

Alle Sportarten stellen ein Risiko für Verletzungen, obwohl einige ernster als andere sind. Eine Langzeitstudie von Frederick O. Mueller der Abteilung der Übung durchgeführt und Sportwissenschaft an der University of North Carolina ergab, dass Fußball die gefährlichste Sportart im Hinblick auf die großen, Leben verändernde Verletzungen ist. Gehirnerschütterungen sind häufig in den Sport, wie viele Spieler über ihre Symptome Schweigen und halten aus Angst nicht erscheinend hart spielen werden. Angesichts des schädlich, kumulativen Charakters von Gehirnerschütterungen, könnten der Rest ihres Lebens nachteilig beeinflusst werden.