swisscamping.com

Westliche Mode der 1850er Jahre

Das Jahrzehnt der 1850er Jahre in Europa und den Vereinigten Staaten war eine ausgedehnte Periode, mit vielen neuen und aufregenden Ideen blühen in den Bereichen Technologie, Kunst, Literatur, Politik und Religion. Londoner Crystal Palace Ausstellung von 1851 und ähnliche Exponate in New York (1853) und europäische Hauptstädte, viele industrielle und kulturelle Artefakte der Periode, einschließlich neue Kleidung Stile angezeigt. Moden getragen in diesem Jahrzehnt waren deutlich dramatischer, reflektiert der Gesellschaft komplexe Einstellungen, die sowohl restriktiv und auffällig waren.

Kleider, Röcke und Crenolines

Damen Röcke in den 1850er Jahren wurden umfangreiche und kuppelförmige, mit tiefen Rüschen (Volants genannt) in Stufen mit ihnen verbunden. Später wurde die Volants verziert mit Mustern und Grenzen beliebt. Um die Form und das Gewicht der diese Röcke zu unterstützen, Frauen trug Unterröcke oder flared Unterrock unter ihnen, die versammelten sich in der Taille und mit gewebten Rosshaar Reifen am Saum versteift wurden. Unterröcke und Volants wurden später durch Stahl-Käfig oder Fischbein Krinolinen (steife Gewebe) unter Röcke glatt liegend ersetzt. Krinolinen, eine Französisch-beeinflußte Technologie weiter akzentuiert das Volumen des Rock, vor allem nach hinten, und so machten die Frau Taille kleiner erscheinen. Abendkleider in diesem Zeitraum hatte niedrigen, Schulter-Dekolletés.

Korsetts, Mieder und Jacken

Korsetts wurden in den 1850er Jahren wie in früheren Zeiten nicht so eng geschnürt. Mieder, verbunden durch Haken und Augen in den Rücken, oft konisch von breiten Schulter-Panels zu einem baskischen Taille oder V-Form nur unterhalb der Taille. Auch wurden häufig vorne-Verbindungssatz Jacke Mieder mit Pagode glockenförmigen Ärmeln über Spitzen Undersleeves getragen. Frauen trugen auch Kap Jacken über diese Mieder, die einige davon hatte Reiten Hauben; Einige von diesen Jacken waren Cowboy-artige Stil, ähnlich wie der Bolero-Jacken der Stierkämpfer.

Herren-Bekleidung

Gehröcken lose ausgestattet, mit breiten Revers wurden häufig von Männern getragen, wie Taille Mäntel mit Phantasie Schaltflächen und Muster waren. Kragen hoch waren und steif Krawattenschals oder Neckbands, über niedrig-Schnitt Seide Westen getragen wurden. Fliege wurden auch gemeinsame, einige asymmetrische. Hosen waren oft kariert oder Schottenkaro, ein Stil von Queen Victoria, hatte eine Liebe für schottische Mode populär. Keine Klage wurde komplett ohne eine Taschenuhr, die versteckt in der Weste, mit seiner Kette baumelnde Out.

Hüte und Haare

Sowohl Männer als auch Frauen trugen ihre Haare einfach trennten sich und Weg von dem Gesicht nach unten gekämmt. Damen trug oft ihr Haar in einem Brötchen in der Mitte der Rückseite des Kopfes. Manchmal würde für besondere Anlässe schminken über die Ohren oder auf der Rückseite des Kopfes gelockt werden. Frauen trugen Motorhauben im freien; innen sie trugen innen Kappen, die waren einfach kleine Stücke der Spitze und Stoff mit nachfolgenden Bänder fixiert auf dem Kamm des Kopfes.

Reform zu kleiden

Gegen Ende des Jahrzehnts versuchte eine Gegenbewegung, bescheidener und praktische Kleidung zu machen. Rationale Kleid, wurde wie kam es zu bezeichnen, größtenteils eine feministische Bewegung, angeführt von Reformern wie Amelia Bloomer, dessen Name verwendet wurde, um Outfits mit locker sitzende Hose zu beschreiben, die die Knöcheln umarmte, durch einen kurzen Rock und Mieder gekrönt. Schließlich wurde dieses viel verspottet burschikose Mode beliebten Jahrzehnte später.