swisscamping.com

Wie Essen und trinken während eines Marathons

In den frühen Tagen des Marathons nahm Läufer nichts als Wasser. Heute profitieren sie von der Forschung in leicht verdauliche Energiequellen, die helfen ihnen auf lange Sicht Kraftstoffpumpe.

Anweisungen

• Achten Sie darauf, um Wasser zu trinken und/oder Sport trinkt alle 15 bis 20 Minuten. Lassen Sie sich nicht selbst Durst bekommen. Ihr Ziel ist es, die Austrocknung zu verhindern.

• Die frühen Wasser stoppt zu fangen. Sobald Sie dehydriert sind, werden nicht Sie aufholen.

• Betrachten Sie die Forschung. Möglicherweise können Ihre Kondition von mehr als 18 Prozent erhöhen, wenn Sie während des Rennens in 0,5 Gramm Kohlenhydrate pro Pfund Körpergewicht nehmen.

• Fühle mich besser, nicht nur Wasser, sondern auch Kohlenhydrate während der Ausführung zu ersetzen. Diese Kohlenhydrate helfen, pflegen einen normalen Blutzuckerspiegel, als auch eine Quelle von Energie für Ihre Muskeln liefern.

• Versuchen Sie Sportgetränke, aber auch essen Sie eine Banane, Sportbar oder Sport-Gel.

• Übertreiben Sie es nicht. Während einige Flüssigkeiten und Kohlenhydrate gut sind, zuviel Magenprobleme verursachen können.

• Davor hüten Sie, etwas Neues zu versuchen. Einige Marathon-Zuschauer aus der hand Essen, aber es ist riskant, etwas auszuprobieren, was Sie nicht zuerst im Training getestet.

Tipps & Warnungen

  • Wissen Sie, was und wieviel Sie tolerieren können und was funktioniert am besten durch üben, Essen und trinken auf lange Training läuft.
  • Entscheiden Sie, wie viel von der Nahrung, die Sie bequem tragen können, obwohl einige Rennen Sportgetränke bieten oder sogar Gelees.
  • Versuchen Sie die Verpackung Imbisse in der Tasche von Ihrem laufenden Shorts oder eine Hüfttasche. Oder Fragen Sie Freunde oder Familie, Sie etwas entlang der Strecke geben.
  • Haben Sie jede Bedingung, die würde beeinträchtigen oder begrenzen Ihre Fähigkeit, körperliche Tätigkeit, bevor Sie versuchen, diese Tätigkeit Bitte konsultieren Sie einen Arzt. Diese Informationen dienen nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder Behandlung.